Author: David Wolf

Künstliche Intelligenz in KMU

KünstIiche Intelligenz in KMU: 5 Tipps zur Einführung

 
Eine durchdachte Einführung und der passende Einsatz von Künstlicher Intelligenz kann KMU echte Mehrwerte bringen.

Bei der Einführung von KI (beziehungsweise KI-Systemen) sollten KMU nichts überstürzen. Die Chancen der Technologie müssen zuerst auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erkannt und verinnerlicht werden. Danach kann KI mit einer klaren Roadmap und der Nutzung relevanter Daten eingeführt werden.

Die Investitionen von europäischen Startups in Künstliche Intelligenz (KI) steigen stark. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Roland Berger. Demnach wachsen die Investitionen in das europäische KI-Ökosystem jährlich um bis zu 50 Prozent. Allein im Jahr 2019 wurden in Deutschland 218 Unternehmen im Bereich Künstliche Intelligenz gegründet.

(mehr …)

Predictive Analytics B2B Glaskugel

Warum Predictive Analytics keine Glaskugel ist

 
Sie erfahren hier, was Predictive Analytics kann und was es nicht kann.

Mit Predictive Analytics können Unternehmen aus Kundendaten Prognosen und Eintrittswahrscheinlichkeiten ermitteln. Als Ergebnis steht dann etwa ein wahrscheinlich erreichbares Umsatzziel. In der Deutung dieser Ergebnisse unterliegen viele aber einem Denkfehler.

Schon einmal hatte ich in einem anderen Blog-Artikel beschrieben, dass Geschäftsführer oder auch Führungskräfte im Vertrieb nur allzu gerne wissen würden, warum bestimmte Ereignisse eintreten oder nicht. Warum bestimmte Kunden abwandern. Warum sich ein Produkt nicht oder schwieriger als ein anderes verkauft. Warum aus einem erfolgversprechenden Lead am Ende doch kein Kunde wird und es bei einem unverbindlichen Kontakt bleibt.

(mehr …)

Cloud Software IT Sicherheit

Vertriebssoftware in der Cloud: 4 wichtige Aspekte der IT-Sicherheit

 
Bei diesem Beitrag handelt es sich um den zweiten Teil über Cloud basierte Software. Im ersten Teil wurden die Vor- und Nachteile beleuchtet. Jetzt geht es um die Sicherheit.

Wer Vertriebssoftware aus der Cloud bezieht, kommt um sicherheitstechnische Aspekte nicht herum. In diesem Artikel beleuchten wir vier Sicherheitslösungen, die Unternehmen bei der Nutzung der Cloud bedenken sollten.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, setzen viele Unternehmen auf datenbasierte Geschäftsmodelle. Das bedeutet, dass die Menge an Daten, die täglich produziert und verarbeitet wird, exponentiell ansteigt. Allein bis 2025, so prognostiziert es Microsoft, wird die Menge produzierter Daten 175 Zettabytes betragen. Ein Zettabyte ist eine Milliarde Terabyte.

(mehr …)

Cloud based AI Software

Moderne Vertriebssoftware kommt aus der Cloud

 
Der Trend im B2B-Vertrieb geht deutlich in Richtung einer Expansion der Services aus der Cloud.

Das Internet ist schon längst nicht mehr nur ein Kommunikationsmittel. Firmen beziehen heute die unterschiedlichste Software und unzählige Services direkt aus der Cloud. Auch der B2B-Vertrieb kann von cloudbasierter Software profitieren.

Die Entwicklung des Cloud Computing beginnt vor rund 60 Jahren. Um zu verstehen, was sich damals auf technischer Ebene tat, muss man sich zunächst einmal gedanklich von dem lösen, was wir heute als Cloud – beziehungsweise Cloud Computing – kennen.
(mehr …)

B2B Social Selling

Social Selling: Warum der B2B Vertrieb umdenken muss

 
Wie verändert Social Selling die B2B-Vertriebswelt? Vertriebler im B2B sollten sich nicht vor neuen Wegen verschließen.

Wegen der zunehmenden Digitalisierung werden B2B-Verkäufer zukünftig mehr zu Beratern, Netzwerkern und Influencern. Die Zeiten der reinen Produktverkäufer sind vorbei. Aber was ist nötig, um Social Selling in den sozialen Medien aktiv und ausreichend zu betreiben?

Im Zuge der Recherche zu diesem Artikel stieß ich auf ein kreatives wie gleichermaßen treffendes Zitat zur Beziehung zwischen einem potenziellen Kunden und dem Vertrieb: „Früher war Verkaufen, heute ist Kaufen-Lassen“.

(mehr …)