Cloud-ERP-sales
Die Zeit ist reif für Veränderung. Es beginnt eine Revolution im Enterprise Resource Planning (ERP oder Warenwirtschaftsprogramm) Markt. Die Umstellung auf die Cloud ist im vollen Gange.

Mit dem Siegeszug der Cloud-Technologien auf dem ERP-Markt entstehen echte Wettbewerbsvorteile. Laut Gartner müssen Unternehmen Cloud-First-Strategien anwenden, um wettbewerbsfähig zu bleiben in einem immer wettbewerbsintensiveren und globalisierten Markt. Abhängig davon wird sich zukünftig im B2B-Vertrieb die Spreu vom Weizen trennen.


Der deutsche Cloud-Markt wächst stetig, auch im ERP-Bereich. Z.B. erreichen Cloud-Abonnements im dritten Quartal 2016 14 % des SAP Gesamtumsatzes (2015 12 %) und 11 % bei Oracle (September 2016). Insgesamt wird geschätzt, dass 37 % des 132 Milliarden Euro globalen Application Software Markts bereits cloudbasiert ist.

Innovationen im Bereich der Cloud-Technologien ermöglichen es nun, auf Basis von ERP-Daten, Kundenanalysen und Datenvisualisierungen einfach und kostenniedrig zu erstellen. ERP-Daten waren lange Zeit eine wertvolle, aber ungenutzte Ressource in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dies verändert sich jetzt.

Die ERP-Technologieverschiebung hat Konsequenzen für den B2B-Vertrieb. In den vergangenen zehn Jahren hat sich dies massiv verändert, vor allem seit sich cloudbasierte Customer Relationship Management-Systeme (CRM) etabliert haben. Schnell wurde klar, wie B2B-Vertrieb von dieser Entwicklung profitieren kann. Jetzt ist eine ähnliche Revolution am deutschen ERP-Markt spürbar.

 

Vorteile von cloudbasierten ERP-Systemen

Webbasierte Software Anwendungen bieten zahlreiche Vorteile, nicht nur für den B2B-Vertrieb. Zu den Hauptvorteilen eines cloudbasierten ERP gehören niedrigere Investitionen, „On-Demand“ Infrastruktur und die Möglichkeit, eine mobile Vertriebsstrategie zu unterstützen. Mehrere Kostentreiber beeinflussen die Umsetzung eines ERP. Zwei davon wirken sich auf die Gesamtkosten aus. Zunächst wird ein Cloud-ERP System gemietet, anstatt gekauft.

Die Lizenzkosten sind überschaubar im Vergleich zu einer Vor-Ort-Implementierung („On-Premises“). Zweitens sollten die Kapitalinstandhaltungskosten der Infrastruktur selbst berücksichtigt werden. Diese trägt der ERP-Provider und nicht der Endnutzer.

Neben den niedrigeren Infrastrukturkosten unterstützt ein cloudbasiertes ERP eine mobile Vertriebsstrategie. Dies ist ein wichtiger Pluspunkt für den B2B-Vertrieb, der bspw. den Zugriff auf Verkaufsdaten von einem Smartphone ermöglicht. Preise und Lagerbestände können direkt mit Kunden besprochen werden.

Verkaufsprozesse werden dementsprechend beschleunigt und die Reisekosten gesenkt. Alles, was dem B2B-Außendienst mehr Informationen bietet, bringt sie in eine vorteilhafte Position, besonders unter Wettbewerbsdruck.

Cloud-ERP? Mit einer API, per Definition.

Effektive Cloud-ERP-Lösungen sind nicht nur Systeme, auf die über einen Browser zugegriffen werden kann. Per Definition sind die besten Cloud-ERP-Lösungen entwickelt und programmiert, um einen konstanten, zuverlässigen und sicheren Fernzugriff zu ermöglichen. I. d. R. bedeutet dies, dass ERP-Cloud-Lösungen besondere Backend-und Frontend-Architekturen haben.

Damit diese Architekturen reibungslos miteinander interagieren können, setzt Cloud-ERP typischerweise auf gut durchdachte Application Program Interfaces (API).

Unternehmen, die sich mit Cloud-Infrastruktur und -Technologie auseinandersetzen sind in der Lage, Vertriebs- und Marketingressourcen gezielt und flexibel zu investieren.

Diese API selbst bieten einen zusätzlichen Wert für den Benutzer eines Cloud-ERP-Systems. Zuerst kann die Schnittstelle verwendet werden, um mit externen Anwendungen auf die ERP-Daten zuzugreifen. Z.B. können dank des API Sales-Controlling, Daten Visualisierung oder Predictive Sales Analytics-Tools verbunden werden.

Zweitens reflektiert eine gut realisierte API-Architektur die zugrundeliegende Datenstruktur des Systems. Dies kann einen automatischen ERP-Data-Mining-Prozess bzw. Algorithmen des maschinellen Lernens und künstlicher Intelligenz unterstützen, bis hin zu künstlicher Intelligenz (ERP + AI).

 

Was bedeutet eine cloudbasierte ERP-Software für den B2B-Vertrieb?

Der Cloud Siegeszug im ERP-Markt bringt erhebliche Wettbewerbsvorteile mit sich. ERP-Cloud reduziert die Implementierungszeit um etwa 40 bis 60 %. Vertriebs-Anwendungen schneller als die Konkurrenz implementieren zu können, bringt einen Wettbewerbsvorteil für jede Firma. Einsparungen bei der Implementierung eines ERP-Systems können in Vertrieb und Marketing investiert werden.

Unternehmen, die sich mit Cloud-Infrastruktur und -Technologie auseinandersetzen, sind außerdem in der Lage, Vertriebs- und Marketingressourcen gezielt und flexibel zu investieren. Die freiwerdenden Ressourcen können in innovative Mehrwertlösungen fließen. Z.B. webbasierte CRM-Lösungen, Leadgenerierungs- oder Vertriebsanalyse-Tools, die dank eines leistungsstarken API des ERP Systems, in wenigen Stunden implementiert werden können. Darüber hinaus stärkt eine webbasiertes ERP eine mobile Vertriebsstrategie und Data-Mining-Fähigkeiten jedes Unternehmens.

So nutzen bereits große Unternehmen doppelt so oft Cloud-Lösungen (nicht nur ERP) wie kleine KMU. 70 % im Vergleich zu 37 %. Die schnelle Übernahme von Cloud-Lösungen durchdringt auch die Vertriebssteuerung und das Controlling. Hochleistungsfähige webbasierte ERP unterstützen vielfältigste geschäftlich Szenarien, z.B. bei der Analyse großer Mengen an Kundendaten.
 

Cloud-ERP-Technologie revolutioniert den B2B-Vertrieb – Fazit

Cloud-ERP-Lösungen werden zunehmend auch in Deutschland beliebt und ersetzen immer mehr „On-Premises“ Systeme. Dies ist auf die Kostenvorteile und die schnelle Implementierung zurück zu führen. Darüber hinaus bieten, aufgrund ihrer webbasierten Architektur, die meisten von ihnen vielversprechende APIs, die die Verknüpfung mit externen Systemen, Data Mining und künstlicher Intelligenz ermöglichen. Dank dieser klaren Vorteile entdecken auch mittelständische Unternehmen Cloud-ERP-Lösungen für sich.

Die Pluspunkte für den B2B-Vertrieb sind leicht erkennbar. Erstens macht eine schnelle und kostengünstige IT-Umsetzung mehr Ressourcen im Vertrieb und Marketing frei. Die zugehörige API-Architektur eines Cloud-ERP bringt weitere Vorteile mit sich. Davon profitiert auch der B2B-Vertrieb, indem externe Applikationen implementiert werden können, z.B. in der Datenvisualisierung, im Vertriebscontrolling sowie bei Analyse und Planung. Darüber hinaus ermöglichen Cloud ERP-Lösungen eine schnellere Implementierung mobiler Vertriebsstrategien.

Kennen Sie weitere Vorteile von Cloud-ERP? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.
 

KOMMEN SIE INS GESPRÄCH MIT QYMATIX
 

Interessant für Sie:

Warum ist Ihr ERP-System ohne künstliche Intelligenz nutzlos?

 

Quelle:

Springer International Publishing – “Factors Influencing Cloud Enterprise Resource Planning Adoption in SMEs” (in Englisch)

Marco Becker, Svenja Berger, Marina Tsilimandou – “Ausgewählte Cloud-ERP-Lösungen im Vergleich”

Dr. Andreas Hufgard – IBIS Labs. “B2B-Geschäftsszenarien mit der Cloud-Lösung SAP Business ByDesign”

Springer International Publishing – “Factors Influencing Cloud Enterprise Resource Planning Adoption in SMEs” (in Englisch)

isi Medien GmbH – „Die Zeit für Cloud-ERP ist reif“ Oder?

Oracle – How cloud ERP compares to on-premise ERP (in Englisch)

PwC – ERP in the cloud. Is it ready? Are you? (in Englisch)