Warum KPIs im B2B-Vertrieb wichtig sind

Vertriebsmanager können das Kaufverhalten ihrer Kunden wenig beeinflussen, aber sie haben sicherlich Einfluss auf die Performance ihres Vertriebsteams. Dies geschieht mithilfe von umsetzbaren KPI und Vertriebskennzahlen.

Das Controlling und die Motivation eines B2B-Vertriebsteams mit den passendsten Vertriebskennzahlen und KPIs ist entscheidend für den Erfolg. KPIs sollen helfen, die richtigen Schlüsse zu ziehen und ggfs. fundierte Entscheidungen über ihre Key Account Manager und Kunden zu treffen und Veränderungen durchzuführen.

Handlungsfähige Vertriebskennzahlen und Key Performance Indicators (KPIs) ermöglichen ein effizientes Vertriebscontrolling und -steuerung. Sie sollten verwendet werden, um Verhalten zu ändern, Erfolg zu messen und Vertriebsleistung zu erzielen.

Die Auswahl der richtigen KPI ist eine der wichtigsten Aufgaben eines guten Vertriebsmanagers. Es ist ein Kernelement eines gut funktionierenden B2B-Vertriebs.

KPIs sind nicht nur eine Ergebnis, sondern stehen ebenso für Vorgaben und Ziel.


KPI im Vertrieb – Best Practices in B2B

Die richtigen KPI auszuwählen, ist mehr Handwerk als Wissenschaft. Aus Sicht der Vertriebsmanager reduzieren KPI die Komplexität für den Vertrieb auf präzise, nachvollziehbare Kennzahlen. Dies hilft, Informationen systematisch zu gewinnen, Frühwarnsignale rechtzeitig zu erkennen, Kunden und Key Account Manager einzuschätzen, Vertriebsprozesse zu optimieren, Wettbewerber zu beurteilen und Verbesserungen einzuleiten.

KPIs im Vertrieb bieten einen zentralen Blick auf wichtige Informationen. Daher muss die Anzahl so niedrig wie möglich gehalten werden.

Eines der Hauptrisiken für B2B-Vertriebsorganisationen ist die Überbeanspruchung von Vertriebsteams durch Dashboards und nicht durchführbare Datenvisualisierungen.

Eine sinnvolle Best Practice ist die Auswahl einer begrenzten Anzahl von KPIs, denen mit dem höchsten Einfluss auf die Verkaufsleistung. Die Fokussierung auf den Schlüsselaspekt einer Herausforderung im Vertrieb, stellt einen entscheidenden Unterschied dar.

KPIs sollten den Schwerpunkt auf Ursachen legen und mit dem Verkaufsteam regelmäßig besprochen werden. Obwohl nicht immer mit Zielen verbunden, können KPIs dem S.M.A.R.T. Akronym folgen.

Sie sollten spezifisch aber auch strategisch sein, abhängig von Unternehmenszielen. Sie sollten natürlich messbar und motivierend für den Außendienst sein. B2B- Vertriebskennzahlen sollten handlungsorientiert und relevant sein.

Last but not least sollten Umsatz-KPIs zeitgebunden sein.


Wie werden KPI im B2B-Vertrieb richtig ausgewählt?

Zur Auswahl der richtigen KPIs für ein B2B-Vertriebsteam gibt es kein Rezept. Die richtige Balance zwischen wenigen umsetzbaren KPIs in einem breiten Spektrums zu finden ist eine der zentralsten Herausforderungen eines B2B-Vertriebsmanagers.

Eine hilfreiche Best Practice ist es, eine offene Top-Down und Bottom-Up Diskussion zu gestalten.

Vertriebsleiter sollten den wichtigsten Finanzkennzahlen des Unternehmens folgen und mit ihrem Vertriebsteam besprechen, wie diese Ziele erreicht werden können. Darüber hinaus, sollten Vertriebs-KPIs als Aktivitäten definiert werden und nicht nur als finanzielle Ziele.

Vertriebskennzahlen im B2B sollten für mehrere Quartale ausgewählt und fixiert werden, aber nicht in Stein gemeißelt sein.

Sie sollten regelmäßig diskutiert und überprüft werden, abhängig von der jeweiligen Vertriebssituation und Unternehmensstrategie. Sie sollten priorisiert werden: Was ist wichtiger, Umsatzwachstum oder Marge pro Umsatz?

Vertriebsmanager sollten genau hinschauen, wo der Vertrieb die bestmöglichen Ergebnisse erzielen kann, mithilfe von Predictive Sales Analytics.



 
Output Sales KPI in B2B

Output Vertriebskennzahlen / KPI

Output Vertriebskennzahlen (auch Spätindikatoren, nachlaufende Indikatoren oder nachhinkende Indikatoren) zeigen an, wie sich der Vertrieb in der Vergangenheit entwickelt hat.

Diese Art von Vertrieb-KPIs ist sehr wichtig. Output Vertriebskennzahlen sind direkt mit dem Finanzergebnis des Unternehmens verbunden.

Darüber hinaus bekommen Output Sales KPIs besondere Aufmerksamkeit, weil sie zu finanziellen Berichte an Vorstand und Aktionäre einer Firma gehören.

Zum wichtigste B2B-Output Sales KPI gehören Metriken wie:

Gesamtumsatz / Deckungsbeitrag, Anzahl der aktiven Kunden / neuen Kunden / verlorene Kunden, Anzahl der Aufträge / Durchschnittlicher Umsatz pro Auftrag, u.a.


 
sales-planning-analytics
 

Input Vertriebskennzahlen / KPI

Im Gegensatz zu den Output KPIs sind die Input Sales KPI Frühindikatoren (auch vorlaufende Indikatoren oder vorauseilende Indikatoren).

Sie geben Hinweise auf die zukünftige Entwicklung der wirtschaftlichen Lage eines B2B-Unternehmens. Sie messen die Vertriebsaktivitäten und Verkaufsaktionen, die zu den Verkaufsergebnissen führen.

Input Sales KPI sind Wachstumstreiber und ein wichtiges Incentive für das Vertriebsteam. Sie sind entscheidend im Business-to-Business aufgrund langer Verkaufszyklen.

Beispiele für Input Sales KPI im B2B sind:

Anzahl der Vertriebsaktivitäten, Anzahl der geplanten Aktivitäten Anzahl der Angebote, Angebotserfolgsquote, Zeitnutzung: Investierte Tage, Aktivitäten pro Tag Effektive Zeit vs. nicht-Verkaufszeit.




 
sales-planning-analytics

Kennzahlen der Pipeline / Sales Funnel

Eine aufmerksame Beobachtung der Sales Pipeline ermöglicht eine Vorhersage der Zukunft. Steigende B2B-Vertriebskosten bedeuten, dass Vertriebsmanager den KPIs, die den Status ihrer Pipeline messen, besondere Aufmerksamkeit schenken sollen.

Zuerst sollten Vertriebsleiter einen Überblick über den allgemeinen Status des Verkaufstrichters sowie die Anzahl der Leads und Projekte zu Verfügung haben.

Zweitens benötigen sie eine Liste der einzelnen Leads bzw. Projekte mit Details. Vertriebsleiter sollten eine begrenzte Anzahl von Abschlusswahrscheinlichkeiten oder Chancen verwenden, anstelle der klassischen, aber höchst fehleranfälligen null bis hundert Prozent.

Beispiele für Kennzahlen der Pipeline sind:

Durchschnittliche Dauer eines Leads, Anzahl der Verkaufspläne, durchschnittliches Volumen in Euro, erwartete Abschlussvolumina, Abschlusswahrscheinlichkeiten, Erfolgsrate, Pipeline Coverage, u.a.

 
Advanced Sales KPI

Fortgeschrittene Vertriebskennzahlen / Advanced Sales KPI

Mit Advanced und Predictive Sales Analytics können Vertriebsleiter schnell geeignete Maßnahmen ergreifen, um mehr zu verkaufen und Zeit zu sparen.

Advanced Sales KPI beinhalten Verhältnisse zwischen Output und Input KPIs. Predictive Sales Analytics nutzen spezifische Algorithmen für Vorhersagen und Prognosen.

Beispiele für Advanced und Predictive Sales KPI sind:

Aktivitäten / Umsatz pro Kunde, „Penetration Ratio“, Bestellung pro Aktivität („hit ratio“), Kundenabwanderungsrisiko / Kundenbindung, Prognose – Potenzial, Preisungereimtheiten, u.a.




Möchten Sie Qymatix ausprobieren?

DEMO ANFORDERN
 
Schreiben Sie uns einfach und wir melden uns bei Ihnen.

Suchen Sie nach Preisinformation?

PREISANFRAGE
 
Senden Sie uns einfach eine Preisanfrage.

Haben Sie Fragen?

 
+ 49 (0) 721 86016373
 
Rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne.

Was this article useful? Yes No 0 of 0 found it useful.